Meditieren?!

Galt früher als esoterische Spinnerei. Heute sind die Achtsamkeitsübungen fester Bestandteil in der Verhaltens-, Schmerz- und auch Suchttherapie. Denn immer mehr Studien zeigen, dass regelmäßiges In-sich-Versinken die Hirnaktivität beeinflussen kann, und die Gehirnstruktur sichtbar verändern. (Quelle: Apotheken-Umschau 09/2019)